Latif – face to face

Aserbaidschan, 1930: Als der erste Traktor in das abgelegene Bergdorf Chadlan kommt, bricht dort ein „Klassenkampf" ganz eigener Art aus zwischen denen, die an die Maschine als Symbol eines neuen Lebens glauben, und jenen, die sie fürchten.
Credits:

Aserbaidschan, 1930: Als der erste Traktor in das abgelegene Bergdorf Chadlan kommt, bricht dort ein „Klassenkampf" ganz eigener Art aus zwischen denen, die an die Maschine als Symbol eines neuen Lebens glauben, und jenen, die sie fürchten. Nur der zehnjährige Latif versucht mit seiner unverfälschten und vorurteilsfreien Ansicht zu vermitteln.

Die nüchterne Handlung ist typisch für die frühe Phase des Films im sowjetischen Kommunismus. Beispielhaft porträtiert Regisseur Mikael Mikailov die Einflüsse der Industrialisierung Anfang des 20. Jahrhundert. Salman Gambarov komponierte die Begleitmusik für Klavier und traditionelle aserbaidschanische Instrumente. Gemeinsam mit den Musikern Fakhraddin Dadashov und Eldar Gafarov wurde das Projekt nach seiner Erstaufführung 2001 in Aserbaidschan auch in Deutschland, der Ukraine, Polen und der Schweiz präsentiert.

Ausserdem

+
OCmOcKgxiYnpUwz73l5QY4mvW2GvEDM0jF7zWKFi.jpeg
Hip-hop workshop mit makale, h.o.s.t. und gast
Als fester Bestandteil der internationalen Jugendkultur beschreibt Hip-Hop nicht mehr nur eine Musikrichtung, sondern umschließt ebenso einen Lebensstil, der jenseits politischer und kultureller Grenzen existiert.
+
no image
Kulturtag dornach: "die liebe im islam"
Die Verständigung der Religionen ist neben dem Hunger und dem Klimawandel vermutlich wichtigste Aufgabe des 21.
+
no image
Vortragsreihe: aserbaidschan - naturvielfalt und naturschutz
Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule beider Basel
+
no image
Vortragsreihe: aserbaidschan zwischen ölreichtum und demokratiearmut
In der mit einzigartiger Naturschönheit gesegneten südkaukasischen Republik hat sich seit der Unabhängigkeit im Jahre 1991 vieles verändert.
+
no image
Vortragsreihe: die technische und wirtschaftliche entwicklungszusammenarbeit der schweiz mit der republik aserbaidschan
In der mit einzigartiger Naturschönheit gesegneten südkaukasischen Republik hat sich seit der Unabhängigkeit im Jahre 1991 vieles verändert.
+
no image
Vortragsreihe: ingo petz
In der mit einzigartiger Naturschönheit gesegneten südkaukasischen Republik hat sich seit der Unabhängigkeit ...
+
no image
Workshop zur aserbaidschanischen teppichknüpfkunst
Als besonderes Highlight der Ausstellung aserbaidschanischer Teppichknüpfkunst findet im Rahmen von CULTURESCAPES Aserbaidschan ein Workshop statt.
+
ouCBpjGciQ6EYLm9CHuppWwdpAP6r0ahhjfFG7Zz.jpeg
Bakunlimited (10.11.-29.11.)
BAKuNLIMITED reflektiert die zeitgenössische Kunstszene in Aserbaidschan, die insbesondere durch die gesellschaftlichen Umwälzungsprozesse der vergangenen Jahrzehnte geprägt ist.
+
WPcNUtBUyuNvuyRUY22t4mGLd4bpVOIAzYf669gS.jpeg
Teppiche aus aserbaidschan (4.11.-26.11.2009)
Das Teppichknüpfen gilt als eines der ältesten Kunsthandwerke in Aserbaidschan wie auch in den anderen Ländern der Kaukasusregion.
+
no image
Lesung ali & nino Auszüge aus dem Roman von Kurban Said
The Jewish author Lev Nussimbaum, born in Baku in 1905, alias Kurban Said, wrote the enchanting and tragic love story of two religions and cultures.
+
U8arzjy2kw4DsjrNIDyDMewZBDGAh5aKZkxEZM9p.jpeg
Alim gasimov
Wird international von aserbaidschanischem Mugham gesprochen, steht nicht selten der Name Alim Gasimov dahinter.
+
qJ6VPVGeLcLgCeoMwlIKkFzWUtQJ2EIALsRCTq6m.jpeg
Aziza mustafa zadeh
Als Tochter des Mugham-Jazz Begründers Vagif Mustafa Zadeh wurde ihr die Musik bereits in die Wiege gelegt.
+
rAAls2zVcNlkEi5RHGLgt9I9rjWaPl1VBL8eNe2g.jpeg
Bakustic jazz
Der Pianist und Komponist Salman Gambarov ist einer der bekanntesten und vielseitigsten Jazzmusiker Aserbaidschans.
+
vhKb6Jrz7Y0MNMXXOJ616ewvFpjEXaaRoLQco4CI.jpeg
Basel sinfonietta
Die basel sinfonietta lädt zu einer musikalischen Reise in fernöstliche Länder ein.
+
sm2jVUui3q70ch536soXahuspBCdleFggmMqM5UD.jpeg
Doppel-klavierabend
Zwei aserbaidschanische Ausnahmepianisten, laden zu einem Klavierabend der besonderen Art.
+
ENbjbEKLDloqQHbAuSSaKNn4i9ngjDzPDuyyx0FF.jpeg
Hip-hop: greis, makale und h.o.s.t
Als fester Bestandteil der internationalen Jugendkultur beschreibt Hip-Hop nicht mehr nur eine Musikrichtung, sondern umschließt ebenso einen Lebensstil, der jenseits politischer und kultureller Grenzen existiert.
+
Ikg0FdBsZ4Zvj5AoyCrgv8uiR0Mn775cJBSyrLbP.jpeg
Isfar rzayev-sarabski
Das junge Klaviertalent aus Aserbaidschan, herausragender Gewinner des Montreux Jazz Solo Piano Wettbewerbs 2009, begeistert nicht nur Jazz-Fans.
+
wqflH4xXCh5iQ1bk4mzgV44AftoGMYO0qX6quLeJ.jpeg
Minguet quartett mit frangiz alizade
Die kontrastreiche Musik der Komponistin und Pianistin Frangiz Alizade oszilliert zwischen Meditation und Ekstase.
+
no image
Portraitkonzert frangiz alizade
Frangiz Alizade, 1947 in Baku geboren, studierte am Konservatorium in Baku Klavier und Komposition bei Gara Garayev, dessen Aspirantin sie von 1973 bis 1976 war.
+
9WKK1N7kZrdPcG3daPCFKYA9sPnkJHH1X28F7ss9.jpeg
Sevda
Moderne und Tradition treffen in der Musik der aserbaidschanischen Künstlerin aufeinander.
+
uKhRPzJPgNTHuWdWN7KppPX38AIWo6IazT52so8l.jpeg
Song of the reed - das lied der flöte
‹Hör auf die Flöte - wie sie erzählt› - So war ein Rumi-Gedicht aus dem 13.
+
ACLlXz6OxxP7sTFMPKglm03p9UPftBnI3dZkozLf.jpeg
‹Lieder & leaders›: ein konzertabend mit Salman Gambarov und Farida Mammadova
Jazz-Pianist und Komponist Salman Gambarov und die Sopranistin Farida Mamedova interpretieren Auszüge der Liederzyklen von Franz Schubert, Johannes Brahms und Gustav Mahler; drei Komponisten des 19.
+
no image
Pantomime-oper: leyla und madschnun
Leyla und Madschnun ist der Titel einer klassisch orientalischen Liebesgeschichte, die über die Zeiten hinweg immer wieder von grossen Dichtern des Orients gestaltet wurde...
+
ts1xtnJJu6zvFwqKsuthIO87xj1nLSs6dVjCkJ7e.jpeg
Mosca muerta - podiumsdiskussion
Mittlerweile flimmern in jeder Vorabendserie lesbische und schwule Pärchen knutschend über die Bildschirme...
+
RwYPNv4rBAB4MGtaZRKezdr1tREQsB2xb5MN5H4v.jpeg
Pipe dreams - fotografien von rena effendi
Die Fotografin Rena Effendi, 1977 in Baku geboren, bekam ihren ersten Job mit 19 Jahren als Übersetzerin für die „Azerbaijan International Oil Company", eine Genossenschaft der grössten Ölproduzenten der Welt.
+
mcPy2tM8q3vkcrQDVhqJr9X3VrJ00Q9JvKZ49Euf.jpeg
Lesung ali akbar
Ali Akbar, junger zeitgenössischer Autor aus Baku und Leiter einer PR-Agentur, nimmt kein Blatt vor den Mund.
+
q0unH9eX55L0KnkFIak5BXu8v7Mb7Lvfm3zRFa2q.jpeg
Eröffnung: staatliches kammerorchester Gara Garayev, Aserbaidschan
Zur Eröffnung von CULTURESCAPES prallen musikalische Gegensätze aufeinander und mischen sich zu einem Milieu der Vielfalt und des Kontrasts.
+
no image
Traditionelle aserbaidschanische tänze
In einer pikanten Mischung aus melodischen und akzentuierten Klängen, entlocken die Musiker ihren Instrumenten auffällige Rhythmen.
+
BNGlduWTilCEs9g0gkCm2WIVDnmWu1NxMJ4vU4Mw.jpeg
Die ashiks aus shirvan
Die Stadt Kelbadjar befindet sich in der Region Karabakh. Dichter, Nachrichtenüberbringer, emotionaler Katalysator - der Bardensänger (ashik) zieht allein umher.
+
no image
Vortrag: nationalrat Andreas Gross
Nationalrat Andreas Gross studierte Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Zürich sowie Politikwissenschaften in Lausanne.
+
no image
Ingo Petz & veit helmer im gespr äch
Der in Berlin wohnhafte Autor Ingo Petz liest aus seinem Buch „Kuckucksuhren in Baku" (2006), ein Reisebericht, in dem er humorvoll und intelligent seine Erlebnisse in einem Land beschreibt..
+
FPKi6bxsGCm6j1M62ZEtCOxgh2V8t0CMVnsytRF3.jpeg
Kuckucksuhren in Baku: lesung Ingo Petz
Der in Berlin wohnhafte Autor Ingo Petz liest aus seinem Buch „Kuckucksuhren in Baku - Reise in ein Land, das es wirklich gibt" (2006)...
+
2IhfhO9H7KiPXunSzaU1Dnm4c0UKMKne3JdjkyES.jpeg
Minguet quartett
Namensgeber des Quartetts war der spanische Philosoph Paolo Minguet. In seinen Augen sollte jedermann Zugang zu den Schönen Künsten erhalten.
+
hJ1Zo32hnbaWHtHjBjGioqz9aBffVAEfs6I53fm3.jpeg
Staatliches pantomimetheater Aserbaidschan
Im Jahr 1994 unter dem Namen «Versammlung der Verrückten» als Studiotheater für Pantomime gegründet, hat die Pantomimegruppe aus Baku inzwischen in den Status eines Staatstheaters erhalten und sich durch zahlreiche Gastspielen in Georgien, Russland, Deutschland, Bulgarien, der Türkei und dem Iran international Anerkennung verschafft.
+
qpvAbJRCk4C8hI1iOd0ro8GsA7s1USo3gwpSmF5T.jpeg
Marionettentheater Baku
„Arshin Mal Alan - der Stoffhändler" entführt uns in ein Aserbaidschan um die Jahrhundertwende, in die Zeit des grossen Ölbooms am Kaspischen Meer.

Newsletter abonnieren