ZURÜCK

EUROPA GESTALTEN - AUSSERHALB DES PARLAMENTS?

Im Schatten von Grenzzäunen, der Schuldenkrise und Rechtspopulismus feiern Griechenland und die Schweiz 100 Jahre diplomatische Beziehungen. Im Rahmen der Biennale «CULTURESCAPES» suchen wir im Karl neue Wege durch die stürmischen Zeiten: Wie können junge Europäerinnen und Europäer an einem besseren und vereinten Europa arbeiten? Wie können sie Europa ausserhalb der Parlamente gestalten? Drei junge Aktivistinnen und Aktivisten aus der Schweiz und Griechenland diskutieren Möglichkeiten ausserparlamentarischer politischer Partizipation mit Beispielen aus ihren Ländern.

Die in Österreich lebende Griechin Katerina Anastasiou ist bei «transform!Europa» zuständig für Migration und globale Strategie. Ihr Fokus ist militante organisatorische Praxis und Kommunikation. Der griechische Lyriker Nikos Erinakis engagiert sich nach seinem Studium der Wirtschaft, Philosophie und der Literaturwissenschaft in London und Oxford in diversen Athener Think Tanks. Dominik Gross von der Alliance Sud ist Schweizer Journalist und beschäftigt sich mit der Wissensgeschichte der Ökonomie, sozialer Ungleichheit und dem internationalen Finanzsystem.

Moderation: Florian Egli (foraus)

Eintritt frei, Platzreservation möglich

Eine Kooperation mit foraus und dem Zentrum Karl der Grosse. Veranstaltungssprache ist Englisch.

 

FOKUS / DISKUSSION
13.11.17
19.30h
Zentrum Karl der Grosse
www.karldergrosse.ch/
Karl der Grosse Zürich
Entritt frei