ZURÜCK

Ensemble Nikel - ‹Pleased to meet you, hope you guess my name›

Ensemble Nikel: Vincent Daoud (Sax), Yaron Deutsch (E-Gitarre), Tom De Cock (Perkussion), Reto Staub (Piano)

Georges Aperghis: Conversation XX (1993)

Chaya Czernowin: Sahaf (2009)

Michael Beil: Along (2010)

Marco Momi: Ludica II (2009)

Raphael Cendo: Faction (2011)

Pierluigi Billone: Mani (2007)

Philippe Hurel: Localized Corrosion (2010)         

Das Ensemble Nikel ist eine Gruppe von vier Musikern aus Basel, Brüssel, Lausanne und Tel Aviv, die eine neue zeitgenössische Kammermusik präsentiert, in welcher die Herausforderung, elektrische und akustische Instrumente zu einem musikalischen Organismus zu verbinden, bearbeitet und erforscht wird.

Während das Instrumentarium des Ensemble Nikel hauptsächlich aus Instrumenten besteht, die sich vor allem im 20. Jahrhundert entwickelt haben (Saxophon, E-Gitarre, Schlagzeug und in Kombination mit dem zeitlosen Klavier), deckt das Ensemble einen weiten stilistischen Bereich - von Webern zu Aperghis, von Cage zu Murail und von Scelsi zu Reich - ab. In jedem Konzert strebt das Ensemble Nikel danach, das Publikum auf eine stimmige Reise mitzunehmen, um den neusten Zugang zur zeitgenössischen Musik zu präsentieren.

Das Ensemble Nikel wurde im Jahre 2006 von Yaron Deutsch und Gan Lev zusammen mit Amir Lavie und Benjamin Hochman gegründet. Seither wurde es wiederholt zu Festivals eingeladen, darunter an das Wien Modern Festival, das Ultraschall Festival, an Bang on a Can und an das Klangspuren Festival.    

2009 und 2010 konnte das Ensemble Nikel mit der Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung neue Stücke von Philipp Hurel, Eduardo Moguillansky, Marco Mommi und Yuval Shaked aufführen sowie die erste vom Wergo label veröffentlichte Aufnahme von Chaya Czernowins Stück ‹Sahaf› präsentieren.

Mit dem Programm ‹Pleased to meet you, hope you guess my name› entschied sich das Ensemble Nikel, die Arbeiten der letzten Jahre zu reflektieren, die zu einem Grossteil von verschiedenen Komponisten für das Ensemble Nikel komponiert wurden. Besonders bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist die Komponistin Chaya Czernowin, deren neues Stück ‹Zohar Iver›, komponiert für das Ensemble Nikel und das Berner Symphonieorchester, im Rahmen von CULTURESCAPES uraufgeführt wird.

Unterstützt durch IGNM Basel           

MUSIK / ZEITGENöSSISCH
26.10.11
20.00h
Gare du Nord, Basel
www.garedunord.ch
TICKETS

Preis: CHF 30.– / 20.–


BETEILIGTE KÜNSTLER
Ensemble Nikel




Um das Culturescapes Programm in iCal anzuzeigen hier klicken.