ZURÜCK

‹Balkannomaden. Travelling - Crossing - Mobility›

Ringvorlesung

In Folge der Kriege und politischen Umbrüche in Südosteuropa werden kulturelle Grenzen immer fliessender und Austauschbeziehungen immer vielseitiger. Die Ringvorlesung thematisiert insbesondere die freiwillig-unfreiwilligen Grenzgänger: die Kultur- und Kunstnomaden des Balkans, die sich in ihren Arbeiten nicht an Herkunft oder kulturellen Topographien orientieren. Anhand von Beispielen aus Sozialgeschichte, Ökonomie und Politik sowie Literatur, Kunst, Film und Populärkultur diskutieren wir mit Wissenschaftlern und migrierten Schriftstellern und Künstlern aus Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina sowie Serbien Konzepte des Nomadischen als ‹mobile› Lebens- und Denkmodelle, die in Opposition zu Sesshaftigkeit und statischen Kulturvorstellungen stehen und in einer ‹nomadischen› Literatur und Kunst der Reflexion und kulturellen Übersetzung zur Darstellung gelangen. In diesem ‹crossover› werden nicht nur festgefügte Modelle des Balkans reflektiert und parodiert, sondern auch deren selbst schon mobile Funktion untersucht.

Die ‹Nomadizität› des Balkans, die in der Ringvorlesung thematisiert wird, ist vielgestaltig: Die Schweizer Autorin Ilma Rakuša hat aus der Topographie ihres ungarisch-slowenischen Migrationshintergrunds eine nomadische Lebensphilosophie entwickelt, den in Sofia geborenen Schriftsteller und Reisenden Ilija Trojanow zieht es immer wieder nach Bulgarien zurück, die heute in Berlin lebende serbische Performance-Künstlerin Tanja Ostojić thematisierte etwa mit dem legendären ‹EU-Slip› die europäische Integrationspolitik aus feministischer Perspektive und die Germanistin Barbi Marković verpflanzte von Wien aus einen Thomas Bernhard-Klassiker in die Clubkultur des gegenwärtigen Nachkriegsbelgrad. Vor dem Hintergrund der Transformationen und Fragmentarisierungen des Balkanraums zeigt sich nomadische Flexibilität als optimale Anpassungsleistung. Davon geleitet sind Konzepte des Unterwegs-Seins, der Hybridität, der Mobilität. Sie kommen ebenso in den nostalgischen Bedürfnissen der Balkandiaspora zum Ausdruck wie in den transnationalen Zukunftsvisionen und Sinnstiftungen der nomadisierenden Balkankunst. Dabei rückt die Zentrum-Peripherie-Debatte auf neue Weise in das Blickfeld der Aufmerksamkeit: Zum einen von den Rändern her, aus der Migrationsperspektive betrachtet, aus der Grenzen immer schon porös erscheinen, zum andern philosophisch gedacht, wobei die Dichotomie zugunsten eines offenen, heterogenen Raums in Bewegung verschwindet.

Organisation: Tatjana Petzer und Sylvia Sasse (Slavisches Seminar der Universität Zürich)

 

24.09.: Tatjana Petzer, Zürich/Berlin: Balkan-Crossover. Nomadische Zeiten in Politik, Kunst und Alltag

01.10.: Ilma Rakuša, Zürich: Der Balkan und das Meer. Lesung und Gespräch 

08.10.: Davor Beganović, Tübingen/Konstanz: Lenkung durch Finanzierung. Exjugoslawische Literaten im Sog der westlichen Kulturfonds 

15.10.: Nada Boškovska, Zürich: Gastarbajteri. Geschichte der Immigration aus Jugoslawien

22.10.: Ivan Majić, Jena: Writing Abroad - The Novel as a Home. Post-Yugoslav Literature between Exile and Nomadism

29.10.: Ilija Trojanow, Wien: Rückkehren. Lesung und Gespräch 
Achtung: Diese Veranstaltung fällt leider aus.    

05.11.: Mirna Zeman, Paderborn: Die Morlaken auf dem Suppenetikett. Balkan-Hypes und Balkan-Brands

12.11.: Tanja Zimmermann, Konstanz: Nomade ohne Oase. Graf Vronskij auf dem Balkan (Tolstoj, Fabrio, Nenadić)

19.11.: Tanja Ostojić, Berlin: Crossing Borders: Development of Diverse Artistic Strategies. Lecture Performance

26.11.: Sylvia Sasse, Zürich: ‹Travelling theories›. Balkantheorien und ihre Aneignungen 

03.12.: Barbi Marković, Wien: Ausgehen. Nomadische Literatur: Lesung und Gespräch

10.12.: Inke Arns, Dortmund/Berlin: NSK Staat in der Zeit - Von Jugoslawien nach Nigeria und zurück?

17.12.: Tatjana Petzer/Sylvia Sasse: Thesen zu einer Nomadologie des Balkans    

FOKUS / VORTRAG
24.09.13 – 17.12.13
Universität Zürich
www.uzh.ch

jeweils Di, 16.15 h, KOL-E-21, Slavisches Seminar der Universität Zürich


BETEILIGTE KÜNSTLER
Dr. Tatjana Petzer
Ilma Rakusa
Dr. Davor Beganović
Prof. Dr. Nada Boškovska
Dr. Ivan Majić
Ilija Trojanow
Dr. Mirna Zeman
Dr. Tanja Zimmermann
Tanja Ostojić
Prof. Dr. Sylvia Sasse
Barbi Marković
Dr. Inke Arns