ZURÜCK

‹When the Wind Stops›

In den Jahren nach der Jahrtausendwende kam der russische Animationsfilmemacher Yuri Norstein viele Male nach Japan und kritisierte stets die jungen unabhängigen japanischen Animationsfilmer wegen ihres mangelnden Interesses an den Geschehnissen um sie herum. Seiner Ansicht nach tendierten sie dazu, sich in ihrer abstrakten Innenwelt einzuschliessen. Ohne diese Tendenz wären viele Meisterwerke des japanischen Independent-Animationsfilms jedoch nicht entstanden. Vielleicht kann gerade dieser Rückzug ins Innere als eine Art Reaktion auf die Gesellschaft und die Politik in Japan gesehen werden, die so oft im Angesicht von Problemen wie der Überalterung, einer hohen Suizidrate oder der jüngsten Verheerung im März 2011 wieder zur Tagesordnung übergeht. Die Filmer, die darauf bestehen, eine von einer tiefen Ruhe geprägte Gegenwelt zu erschaffen, tun dies vielleicht nicht trotz, sondern gerade wegen der Situation im Japan des dritten Jahrtausends. Der Film ‹Holiday› (2011) des damals 23-jährigen Filmemachers Ryo Hirano beispielsweise verbindet eine surreale, metamorphosenreiche Geschichte um eine Frau, ihren goldfarbenen Mann und einen Molch mit Impressionen, die dem realen schwülheissen japanischen Sommer entlehnt sind. Trotz zahlreicher Ausflüge ins Phantastische, wird hier das persönliche Erleben einer typischen Jahreszeit in Japan sehr genau nachempfindbar.

Anlässlich der 150-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen Japan und der Schweiz stellt Fantoche, das renommierte Festival für Animationsfilm, einen Japan-Fokus zusammen. Dieser ist im Rahmen von CULTURESCAPES in verschiedenen Schweizer Städten zu sehen. Der Kurator Nobuaki Doi ist ein führender Experte für japanischen Animationsfilm. Doi nutzt durch die Programmblöcke mit Kurzfilmen die Möglichkeit, auf die gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Japan aufmerksam zu machen. Der Wandel Japans hinterlässt auch im Animationsfilm seine Spuren.

Gezeigt werden Originalversionen. Wo Japanisch gesprochen wird, gibt es englische Untertitel.

‹When the Wind Stops› (69')

1 ‹Mt. Head›, Koji Yamamura, 2002, 10'
2 ‹La maison en Petits Cubes›, Kunio Kato, 2008, 12'
3 ‹Looking at a Cloud›, Naoyuki Tsuji, 2005, 6'

4 ‹Time›, Yuka Maeda, 2013, 3'

5 ‹Henri›, Yuka Maeda, 2013, 3'

6 ‹Holiday›, Ryo Hirano, 2011, 16'
7 ‹Muybridge’s Strings›, Koji Yamamura, 2011, 13'
8 ‹Dreams›, Nobuhiro Aihara, Keiichi Tanaami, 2011, 6'

FILM / KURZFILM
31.10.14
19.00h
Kino Xenix, Zürich
www.xenix.ch
CHF 16.-/13.-
06.11.14
21.00h
Neues Kino, Basel
www.neueskinobasel.ch
CHF 13.-/8.-
07.11.14
23.00h
Kino Xenix, Zürich
www.xenix.ch
CHF 16.-/13.-
07.11.14
21.00h
Neues Kino, Basel
www.neueskinobasel.ch
CHF 13.-/8.-
08.11.14
23.00h
Kino Xenix, Zürich
www.xenix.ch
CHF 16.-/13.-