ZURÜCK

‹Girls on the Run›

Mädchen, auf Japanisch ‹joshi› oder ‹onnanoko›, gehören seit seiner Entstehung zu den beliebtesten Elementen des japanischen Animationsfilms. Diese Figuren haben mit ihren unschuldigen Gesichtern mit den übergrossen runden Augen die Wahrnehmung von Anime und Manga im Westen nachhaltig geprägt. Seit einigen Jahren nehmen die ‹Mädchen› aber zunehmend selber am Filmschaffen teil. Vermehrt treten junge Filmerinnen auf den Plan, die den traditionellen ‹joshi› ihre eigene Version des Mädchens entgegensetzen. Die weiblichen Figuren aus männlicher Feder zeichneten sich meist durch eine lolitaeske Mischung von Naivität und Erotik aus. Sie waren weit mehr passives Objekt von Begehren denn handelnde Akteurinnen. Die gegenwärtigen Animemacherinnen, deren Produktionen überwiegend zu sehen sind, lehnen ihre Frauenfiguren an ihr eigenes Selbstverständnis an, nehmen aber auch traditionelle Komponenten der ‹joshi› auf, wobei das Publikum zuweilen selbst entscheiden muss, wo dies als Ironie zu verstehen ist und wo als Referenz.

Anlässlich der 150-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen Japan und der Schweiz stellt Fantoche, das renommierte Festival für Animationsfilm, einen Japan-Fokus zusammen. Dieser ist im Rahmen von CULTURESCAPES in verschiedenen Schweizer Städten zu sehen. Der Kurator Nobuaki Doi ist ein führender Experte für japanischen Animationsfilm. Doi nutzt durch die Programmblöcke mit Kurzfilmen die Möglichkeit, auf die gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Japan aufmerksam zu machen. Der Wandel Japans hinterlässt auch im Animationsfilm seine Spuren.

Gezeigt werden Originalversionen. Wo Japanisch gesprochen wird, gibt es englische Untertitel.

‹Girls on the Run› (68')

1  ‹Transfer›, Fantasista Utamaro, Kazuma Ikeda, 
2012, 6'
2  ‹Agitated Screams of Maggots›, Keita Kurosaka, 
2006, 4'
3 ‹Chisato Stared›, Wataru Uekusa, 2009, 5'
4  ‹Breathless›, Tomoko Oshima, 2012, 2'
5 ‹balloon›, Tomoko Oshima, 2012, 4'
6  ‹Madly in Love›, Ikue Sugitomo, 2013, 4'
7  ‹I See You You See Me›, H. Kawahara, 
M. Nukumizu, 2013, 5'
8  ‹Ya-Ne-Sen a Go Go›, Shishi Yamazaki, 2012, 2'
9  ‹Yamasuki Yamazaki›, Shishi Yamazaki, 2013, 2'
10  ‹Ketsujiru Juke›, Sawako Kabuki, 2013, 3'
11  ‹Wild Wild Ham›, Eri Kawaguchi, 2013, 5'
12  ‹Usawaltz›, Asami Ike, 2011, 2'
13  ‹Monotonous Purgatory›, Saori Shiroki, 2012, 6'
14  ‹Futon›, Yoriko Mizushiri, 2012, 6'
15  ‹KiyaKiya›, Akino Kondoh, 2012, 7'
16 ‹Airy Me›, Yoko Kuno, 2013, 5'
17  ‹Usalullaby›, Asami Ike, 2013, 5'

FILM / KURZFILM
04.10.14
18.00h
Les Cinémas du Grütli, Genf
animatou.com
CHF 14.-/10.-
31.10.14
23.00h
Kino Xenix, Zürich
www.xenix.ch
CHF 16.-/13.-
01.11.14
23.00h
Kino Xenix, Zürich
www.xenix.ch
CHF 16.-/13.-
02.11.14
19.00h
Kino Xenix, Zürich
www.xenix.ch
CHF 16.-/13.-
Mit einer Einführung durch Prof. Hans Bjarne Thomsen
13.11.14
21.00h
Neues Kino, Basel
www.neueskinobasel.ch
CHF 13.-/8.-
14.11.14
21.00h
Neues Kino, Basel
www.neueskinobasel.ch
CHF 13.-/8.-
15.11.14
21.00h
Cinématte Bern
www.cinematte.ch
CHF 17.-