ZURÜCK

‹Die Zeit, die uns bleibt›

 

Toshiki Okada

‹Die Zeit, die uns bleibt› ist Toshiki Okadas erster Erzählband. Erschienen 2007, wurde das Werk 2012 von Heike Patzschke ins Deutsche übersetzt. Der 1973 geborene Theatermacher fühlt in den Erzählungen, die sprachlich und perspektivisch seinen Performancehintergrund widerspiegeln, einer – seiner – Generation den Puls. Die jungen Japaner, die nach der Jahrtausendwende erwachsen geworden sind, haben den Wirtschaftsboom der 1980er Jahre nicht mehr erlebt; geprägt hat sie die ‹verlorene Dekade› der 1990er, das Jahrzehnt, das nie wirklich zu Ende gegangen ist. Orientierung und Lebenssinn kann die Arbeit diesen ‹Freetern›, also prekär beschäftigten Freiberuflern, nicht mehr bieten. Aber eine Alternative ist ebenfalls nicht in Sicht. So bleibt den jungen Menschen das Warten, und sei es auf das Verschwinden der Kakerlake aus dem Blickfeld, während man auf dem Futon in einer heruntergekommenen Wohnung liegt.

Das Theaterstück von Toshiki Okada / chelfitsch Theatre Company ‹Super Premium Soft Double Vanilla Rich› ist ebenfalls im Rahmen von CULTURESCAPES zu sehen.

LITERATUR / LESUNG
18.11.14
19.00h
Literaturhaus Basel
www.literaturhaus-basel.ch
CHF 17.-/12.-


BETEILIGTE KÜNSTLER
Thomas Douglas
Toshiki Okada
Daniela Tan