ZURÜCK

‹Samurai und Käse›

Schweizer im Japan des 19. Jahrhunderts

 

Prof. Dr. Hans Bjarne Thomsen (Universität Zürich, Kunsthistorisches Institut)

Im 19. Jahrhundert führte Japan umfassende Reformen durch und öffnete sich gegenüber dem Westen. Das veranlasste viele Schweizer, sich in Japan niederzulassen. Sie zählten dort zu den erfolgreichsten Geschäftsmännern und brachten Ideen, Informationen, Kunst, Fotografien und Kulturgegenstände zurück in die Heimat. So veränderten sie die Art, wie die Menschen in der Schweiz über Japan dachten und denken.

 

FOKUS / VORTRAG
19.01.15 – 26.01.15
Volkshochschule Zürich
www.vhszh.ch
Universität Zürich Zentrum
Jeweils Mo, 19.1. & 26.1.2015
19.30-21.00 h
Anmeldung erforderlich
CHF 55.-