ZURÜCK

‹pi.collection au Japon›

 

Modeschau von Pia Herrmann

Die Farben der präsentierten Herbst-Winterkollektion 2014 sind Schwarz, Grau, Beige und Rot und vor allem Blau und Weiss, die traditionellen Farben Japans. Die Gegensätze von japanischen und westlichen Schnittformen werden in den Kleidern von pi.collection auf ganz eigenwillige Weise kombiniert. Das Haarstyling und die Maske gestalten Daliba Conteh und Nora-Li Hess. Während der Show werden Videoprojektionen mit Impressionen aus Tokio gezeigt. Casper Montalta, Ton- und Videokünstler arrangiert die Klang-Bildinstallation der Modenschau. Den Auftakt zur Modenschau machen Schulkinder mit japanischen Taiko-Trommeln. 

Pia Herrmann ist Modedesignerin. Als ehemalige Leiterin und Dozentin der Abteilung Mode-Design an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel wirkte sie jahrelang am Puls der experimentellen Kleiderentwürfe. Seit 2005 kreiert und arbeitet sie für pi.collection im eigenen Modegeschäft in Uster. Japan hat sie ganz besonders inspiriert – sie lebte längere Zeit in Tokio. Gerade die traditionelle Wickeltechnik nutzt sie als Formensprache. Kimonoästhetik verbindet sie mit westlichen Schnittformen des Kleides. Klare, strenge Elemente, kombiniert mit femininen Formen, verleiht ihren Modeschöpfungen eine prägnante Eleganz.    

FOKUS / SONSTIGES
26.10.14
16.00h
Japanische Schule Uster
www.jszurich.ch
Eintritt frei