ZURÜCK

Fundamentalisten

Wie man über den Frachter vor der Küste Englands und dessen Kapitän in einer Zeitungsmeldung zwischen den Jahren geschrieben hatte, so hätte man auch über sie schreiben können: meisterlich gestrandet, eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht. Schauplatz International setzt sich mit Eugène Viollet-Le-Duc und John Ruskin, zwei historische Figuren aus dem 19. Jahrhundert, auseinander. Auf Halldor Laxness, dem einzigen isländischen Nobelpreisträger, sowie Werner Herzog und James Webb zugreifend, entwirft die Arbeit eine Text-, Bild- und Klangwelt, die sprichwörtlich noch lange nachglühen wird. Die Gruppe Schauplatz International - über die «Der Bund» sagt, dass sie in Gebiete der künstlerischen Selbstreflexion vordringe, die andere Gruppen nicht ohne zusätzlichen Sauerstoff bewältigen würden - liefert mit den FUNDAMENTALISTEN den zweiten Teil einer Trilogie. Sie wird 2016 mit dem Stück EGOISTEN ihren Abschluss finden.     

THEATER / SCHAUSPIEL
28.10.15
20.00h
30.10.15
20.00h
31.10.15
20.00h
27.11.15
20.00h
Gessnerallee, Zürich
www.gessnerallee.ch
CHF 16.-
28.11.15
20.00h
Gessnerallee, Zürich
www.gessnerallee.ch
CHF 16.-
10.12.15
20.00h
Südpol Kriens
www.sudpol.ch
TICKETS
11.12.15
20.00h
Südpol Kriens
www.sudpol.ch
TICKETS


BETEILIGTE KÜNSTLER
Schauplatz International