Neue Anthologie zum Amazonas

19 March 2021
Das Buch zu CULTURESCAPES 2021 Amazonas erscheint im renommierten Berliner Verlag Sternberg Press.
Credits: ©Barbara Santos/RAISG.

Seit 2009 werden die CULTURESCAPES-Festivals von Buchpublikationen begleitet. Zu jeder Festivalausgabe wird ein Sammelband mit Essays, Bildern, Interviews und persönlichen Berichten zusammengestellt, um Verständnis für den breiteren kulturellen Kontext der jeweiligen Fokusregion zu schaffen.

Im Jahr 2021 liegt der Fokus dieser kritischen Anthologie auf dem Amazonasgebiet, seinen Kunstpraktiken, seiner kulturellen Produktion und den Linien (und Kreisen) des politischen, ökologischen, künstlerischen und aktivistischen Denkens. Die Schriftsteller*innen, Denker*innen, Stammesältesten, Künstler und Aktivist*innen, die zu diesem Buch beitragen, beschäftigen sich alle mit dem Amazonas als Ort, Subjekt, Standpunkt und als sozio-ökologischem Raum.

In diesem Buch, das eine Sammlung von Stimmen, Bildern, Ländern, Gewässern und Geistern (sowohl menschlichen als auch nicht-menschlichen) ist, versuchen wir, Sprache in einem erweiterten Sinne zu verstehen, da Schreiben und Denken und Kunstproduktion die Form von Essays, Poesie, Bildern, Zeugnissen und hybridisiertem Anderem annehmen.

Die Herausgeberinnen der Amazonas-Anthologie sind Quinn Latimer, Schriftstellerin, Publizistin und Dozentin im Masterprogramm am Institut Kunst, Basel, und Kateryna Botanova, Kuratorin, Kritikerin und Co-Kuratorin von CULTURESCAPES.

Zu den ausgewählten Werken zählen unter anderem Bilder und Texte von Künstler*innen wie Barbara Santos, Maria Thereza Alves oder Carolina Caycedo; Gespräche mit Indigenen Künstler*innen, Anführer*innen und Aktivist*innen wie Daiara Tukano, Ailton Krenak und Hernando Chindoy, sowie Essays von Narda Alvarado, Paulo Tavares, Eduardo Viveiros de Castro und vielen mehr.

Der Band wird in Zusammenarbeit mit dem in Berlin ansässigen Verlag Sternberg Press herausgegeben. Sternberg Press hat sich einem erweiterten Begriff des Schreibens über Kunst verschrieben und eine massgebliche Plattform geschaffen, auf der Praktiker aus den Bereichen Kunst und Kultur (Architektur, Design, Film, Politik, Literatur und Philosophie) in einen kritischen Diskurs treten können. Das Buch, das im September 2021 präsentiert werden soll, wird zudem von MIT Press vertrieben.

Ausserdem

Theater
16 June 2021

Über das Vegetieren

Manuela Infantes poetisch-philosophische One-Woman-Show nimmt einen radikalen Perspektivenwechsel vor: Was können wir von Pflanzen lernen?
Festival
16 June 2021

Sechs Artists in Residence für "Quilombo"

Der Open Call für das trikontinentale Projekt stiess auf grosse Resonanz – jetzt stehen die Artists in Residence fest.
Theater
31 May 2021

Zeugnis eines Flusses

Die performative Installation Altamira 2042 setzt sich mit den Auswirkungen des Belo-Monte-Staudammes auf die Flusslandschaft des Rio Xingu auseinander.
Kunst
31 May 2021

Auf dem Weg des Vogels

Mit „The Migrants“ kontextualisieren Juan Cortés, Santiago Arcila und Atractor Studio Migration neu, indem sie einen indigenen Ansatz in ein Videogame überführen.

Ausserdem

Newsletter abonnieren