Alex Baczynski-Jenkins «Untitled (Holding Horizon), 2018»

Performances aus jüngster Zeit von Alex Baczynski-Jenkins.
Credits: © Montague Project

Der polnisch-britische Künstler und Choreograf Alex Baczynski-Jenkins arbeitet an der Schnittstelle von Performancekunst und Tanz. Er setzt auf kleinste Gesten und Choreografie, um queere Begehrlichkeiten, Affekt und Liebe zu inszenieren. Dabei reflektieren seine Werke über die Zusammenhänge zwischen Zuneigung, Ablehnung, Lust und Verlust, über Entfremdung und Kollektivität. Die Kunsthalle Basel zeigt zu besonderen Öffnungszeiten verschiedene Performances des Frieze Art Award Preisträgers 2018.

Im Rahmen der Ausstellung «Alex Baczynski-Jenkins».

Künstler_in
Alex Baczynski-Jenkins

Ausserdem

+
3HsokdMqd4ziUjsbDlIiJWgrirxvC9L4McExufpn.jpeg
Krzysztof Warlikowski «We are leaving»
Zwölf Jahre nach der Inszenierung von «Krum» beschäftigt sich Krzysztof Warlikowski erneut mit dem Werk von Hanoch Levin und inszeniert «Suitcase Packers».
+
ku7v3eFjhCHMXGxtbwI6PW7xkjpBpXLVy2tSl4po.jpeg
Anna Karasińska «Fantazja»
Wie der Titel vermuten lässt, spielt «Fantazja» mit der Fantasie. Genauer: Mit der Fantasie des Publikums. Gibt es Dinge, die im Theater nicht vorstellbar sind?
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren