Frédéric Chopin am Mittag

Jeden Dienstag spielen Student_innen der Musik-Akademie einstündige Konzerte. Das Œuvre Frédéric Chopins (1810 – 1849) steht dabei im Mittelpunkt der kommenden Saison.
Credits: © Musik-Akademie Basel

Seit vielen Jahren finden im Herbst an der Musik-Akademie in Basel die Mittagskonzerte statt. Jeden Dienstag um 12.10 Uhr spielen Student_innen der Hochschule für Musik FHNW einstündige Konzerte. Das Œuvre Frédéric Chopins (1810 – 1849) steht dabei im Mittelpunkt der kommenden Saison. Es kommt klassische polnische Klaviermusik, sowohl solistisch als auch kammermusikalisch, zur Aufführung und gespielt werden Werke von Frédéric Chopin, seinen Vorgänger_innen und seinen Nachfolger_innen.

Eintritt frei, Kollekte

 

24.09.2019: Werke von Michał Kleofas Ogiński (1765-1833), Bazyli Bohdanovicz (1740-1817), Frédéric Chopin

01.10.2019: Werke von Franciszek Lessel (1780-1838), Frédéric Chopin

08.10 2019: Werke von Józef Elsner (1769-1854), Aleksander Tansman, (1897-1986), Frédéric Chopin

15.10.2019: Frédéric Chopin, Jan Ignacy Paderewski (1869-1941)

22.10.2019: Werke von Maria Szymanowska (1789-1831), Jan Nepomucen Bobrowicz (1805-1881), Karol Szymanowski (1882-1937), Frédéric Chopin

29.10.2019: Werke von Frédéric Chopin

05.11.2019: Werke von Frédéric Chopin, Karol Szymanowski

12.11.2019: Werke von Frédéric Chopin, Grażyna Bacewicz (1909-1969)

19.11.2019: Werke von Frédéric Chopin mit Małe Instrumenty

26.11.2019: Werke von Frédéric Chopin

03.12.2019: Werke von Frédéric Chopin, Witold Lutosławski (1913-1994), Paweł Szymański (*1954)

10.12.2019: Werke von Federico Mompou (1893-1987), Frédéric Chopin

17.12.2019: Werke von Witold Lutosławski, Frédéric Chopin
 

Ausserdem

+
fLV56jeKU80XEgqBxks8JkdqtH7UbwRjmlG3IGch.jpeg
Jarosław Fret «Anhelli. The Howl»
Die Performance «Anhelli. The Howl» ist eine Hommage an den polnischen Nationaldichter Juliusz Slowacki (1809-1849). Es geht um das Besitzen und das Besessen-Sein: Wie bewegen wir Engel dazu, einen menschlichen Körper zu durchdringen?
+
jjCukQwWPKI0FgjxI8bU0d8Z4eA72I8DPZj5OHWz.jpeg
Vernissage: Diana Lelonek «Center for the Living Things»
2016 gründete die polnische Künstlerin und Aktivistin Diana Lelonek das «Center for the Living Things». Es ist eine fortlaufende Recherche zur Überproduktion, unserem Konsum und Ökosystem.
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren