Gespräch: Theater- und Tanzszene in Polen

Die «nationale Revolution» geht weiter - und wie weiter im polnischen Tanz und Theater? Den Theatern fällt eine besondere Rolle zu, denn in vielen Städten werden sie von der oppositionellen Bürgerplattform lokal verwaltet.
Credits: Cezary zieht in den Krieg © Patrycja Mic

Die «nationale Revolution» geht weiter - und wie weiter im polnischen Theater und Tanz? Aus der Wahl Mitte Oktober geht die regierende nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit PiS gestärkt hervor. Sie wird ihren Umbau der Gesellschaft und der Kultur weiter vorantreiben. Den Theatern fällt dabei eine besondere Rolle zu, denn in vielen Städten werden sie von der oppositionellen Bürgerplattform lokal verwaltet. Was bedeutet das alles für die künstlerische Arbeit?

Eintritt Frei
 
Moderation
 
Thomas Irmer beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem polnischen Theater. Im Oktober 2017 stellte er in der Zeitschrift Theater der Zeit ein umfangreiches Dossier über die Situation des polnischen Theaters zusammen. In der kommenden Dezember-Ausgabe untersucht er die Arbeit des Teatr Polski in Poznan.  

Marta Keil
 
Kuratorin für die darstellenden Künste. Co-Leiterin des Performing Arts Institute in Warschau, Polen. Zwischen 2012 und 2017 kuratierte sie zusammen mit Grzegorz Reske das Theaterfestival Konfrontacje Teatralne. Als Kuratorin und Dramaturgin arbeitete sie mit Agnieszka Jakimiak, Rabih Mroué, She She Pop, Agata Siniarska und Ana Vujanović. Von 2014 bis 2016 war sie als Kuratorin bei Teatr Polski in Bydgoszcz tätig und war Co-Kuratorin der ersten Ausgabe des Festivals für Neue Dramaturgien. Ausserdem ist sie einer der Initiator*innen und Kurator*innen des «Identity.Move!» Projekts (www.identitymove.eu). Als Herausgeberin hat sie folgende Bücher publiziert: «Choreografie: Politik» (2018), «Das Offensichtliche zurückerobern: über die Institution des Festivals» (2017), «Tanz, Prozess, künstlerische Forschung. Zeitgenössischer Tanz im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Kontext des „ehemaligen Ostens“ Europas» (2015).
 
Alina Galazka
 
Co-Leiterin des unabhängigen Theaters Komuna Warsawa. Absolventin der Fakultät für Polnische Studien an der Universität Warschau. Seit 1995 ist sie mit der Komuna Otwock Performance Gruppe verbunden. Beruflich befasst sie sich mit Informationen über Nichtregierungsorganisationen.  In dem Verein Klon / Jawor betreibt sie das Portal www.ngo.pl - die grösste Informationsquelle über und für Vereine und Stiftungen in Polen.

Kurator_in
Redakteur_in
Alina Galazka
Moderator_in
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren