Paweł Pawlikowski «La Femme du Vème»

Der Schriftsteller Tom Ricks geht nach einem Skandal, der ihn seine akademische Karriere kostete, nach Paris ins Exil. Hier möchte er ein neues Leben aufbauen und die Liebe seiner Tochter wiederfinden.
Credits: © Praesens-Film AG

Der Schriftsteller Tom Ricks geht nach einem Skandal, der ihn seine akademische Karriere kostete, nach Paris ins Exil. Hier möchte er ein neues Leben aufbauen und die Liebe seiner Tochter wiederfinden. Seine Geldprobleme zwingen ihn, als Nachtwächter in einem schäbigen Hotel zu arbeiten. Tagsüber streift er durch Paris und beobachtet heimlich seine Tochter bis er eine mysteriöse Fremde kennenlernt.

La Femme du Vème, Paweł Pawlikowski, PL/UK/FR 2011, 84’ E/F/P/df

Paweł Pawlikowski Retroperspektive vom 1. - 30. November im Stadtkino

Ausserdem

+
Hl4Aja3wFiJKz7q0BD1gUoeVU05SvyuJkeNUS6ZD.jpeg
Martyna Bunda und Żanna Słoniowska
Zwei weibliche Familiensagas aus Polen, die in Nebensätzen Weltgeschichte erzählen.
+
3lJeyOnIyPSoXQK5DB4esDdVvORmIxJjyFzuSXGn.jpeg
Cezary Tomaszewsky «Cezary zieht in den Krieg»
«Cezary zieht in den Krieg» zählte 2017 zu den wichtigsten Theaterereignissen in Polen. Mit Tanz, Musik und trockenem Humor reflektiert der polnische Choreograf und Regisseur Cezary Tomaszewski patriotisch-nationalistische Begrifflichkeiten.
+
5kZaC9orygJnQeQUs6TbDr4rVDPYVFI5yQTajdLH.jpeg
Ola Maciejwska «Bombyx Mori»
In «Bombyx Mori» fliegen drei Tänzerinnen wie schwarze Riesenschmetterlinge durch die Halle. Die Zuschauer_innen werden angeleitet, gegensätzliche binäre Trennungen zu überwinden.
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren