Paweł Pawlikowski «Last Resort»

Als die Buchillustratorin Tanja mit ihrem 12jährigen Sohn Artiom in England ankommt, werden sie sogleich von der Einwanderungsbehörde beargwöhnt.
Credits: © Xenix Filmdistribution GmbH

Als die Buchillustratorin Tanja mit ihrem 12-jährigen Sohn Artiom in England ankommt, werden sie sogleich von der Einwanderungsbehörde beargwöhnt. Von Mark, ihrem Verlobten, fehlt jede Spur. Um nicht nach Moskau zurückgeschickt zu werden, beantragt Tanja kurzerhand politisches Asyl und findet sich bald statt in trautem Heim in einem gesichtslosen Betonbau. Pawlikowski fokussierte in seinem hinreissenden Liebesdrama weniger auf das Flüchtlingsthema als auf die Gefühle seiner Protagonistin. 

Last Resort, Paweł Pawlikowski, UK 2000, 73’ E/RUSS/df

Weitere Vorstellungen und Paweł Pawlikowski Retroperspektive vom 1. - 30.11. im Stadtkino.

Ausserdem

+
3HsokdMqd4ziUjsbDlIiJWgrirxvC9L4McExufpn.jpeg
Krzysztof Warlikowski «We are leaving»
Zwölf Jahre nach der Inszenierung von «Krum» beschäftigt sich Krzysztof Warlikowski erneut mit dem Werk von Hanoch Levin und inszeniert «Suitcase Packers».
+
ku7v3eFjhCHMXGxtbwI6PW7xkjpBpXLVy2tSl4po.jpeg
Anna Karasińska «Fantazja»
Wie der Titel vermuten lässt, spielt «Fantazja» mit der Fantasie. Genauer: Mit der Fantasie des Publikums. Gibt es Dinge, die im Theater nicht vorstellbar sind?
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren