Polnische Romantik: Trio Nota Bene

Das Klaviertrio von Philipp Scharwenka in cis-Moll ist typisch für den eher düsteren Charakter seines Schaffens. Trio Nota Bene konzertiert auf nationalen und internationalen Bühnen und ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen.
Credits: © Hannes Bärtschi

Das Klaviertrio von Philipp Scharwenka (1847 – 1919) in cis-Moll ist typisch für den eher düsteren Charakter seines Schaffens. In Moll steht auch das viersätzige Klaviertrio op. 8 Frédéric Chopins (1810 – 1849). Es steht etwas im Schatten seiner zahlreichen Kompositionen für Klavier solo, hat aber als vollgültiges Werk des genialen Romantikers alle Beachtung verdient. Mit dem Klaviertrio op. 1 erlangte Andrzej Panufnik (1914 – 1991) schon in jungen Jahren Bekanntheit.

Das Trio Nota Bene wurde 1999 von Lionel Monnet (Klavier), Xavier Pignat (Cello) und Julien Zufferey (Violine) gegründet. Nach erlangtem Kammermusikdiplom am Konservatorium Lausanne führten sie ihr Studium in Paris fort. Das Trio konzertiert auf nationalen und internationalen Bühnen und ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen.

 

                                    

Musiker_in

Ausserdem

+
Hl4Aja3wFiJKz7q0BD1gUoeVU05SvyuJkeNUS6ZD.jpeg
Martyna Bunda und Żanna Słoniowska
Zwei weibliche Familiensagas aus Polen, die in Nebensätzen Weltgeschichte erzählen.
+
3lJeyOnIyPSoXQK5DB4esDdVvORmIxJjyFzuSXGn.jpeg
Cezary Tomaszewsky «Cezary zieht in den Krieg»
«Cezary zieht in den Krieg» zählte 2017 zu den wichtigsten Theaterereignissen in Polen. Mit Tanz, Musik und trockenem Humor reflektiert der polnische Choreograf und Regisseur Cezary Tomaszewski patriotisch-nationalistische Begrifflichkeiten.
+
5kZaC9orygJnQeQUs6TbDr4rVDPYVFI5yQTajdLH.jpeg
Ola Maciejwska «Bombyx Mori»
In «Bombyx Mori» fliegen drei Tänzerinnen wie schwarze Riesenschmetterlinge durch die Halle. Die Zuschauer_innen werden angeleitet, gegensätzliche binäre Trennungen zu überwinden.
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren