Paweł Pawlikowski «Twockers»

Halifax, West Yorkshire, England: Trevor und sein Freund Steve streunen durch die Gegend, brechen Autos auf, steigen in Häuser ein, klauen Hunde, Münzen und Fernseher.
Credits: © Paweł ­Pawlikowski

Halifax, West Yorkshire, England: Trevor und sein Freund Steve streunen durch die Gegend, brechen Autos auf, steigen in Häuser ein, klauen Hunde, Münzen und Fernseher. In seiner ersten fiktionalen Arbeit erzählt Pawlikowski im Wesentlichen die Geschichten seiner jungen Schauspieler_innen und fängt dabei zärtlich das Gefühl und die Sehnsucht nach Rückhalt und erster Liebe im Übergang in die Welt der Erwachsenen ein. 


Twockers, Paweł Pawlikowski, UK 1998, 40’, E


Paweł Pawlikowski Retroperspektive vom 1. - 30.11. im Stadtkino
 

Ausserdem

+
Hl4Aja3wFiJKz7q0BD1gUoeVU05SvyuJkeNUS6ZD.jpeg
Martyna Bunda und Żanna Słoniowska
Zwei weibliche Familiensagas aus Polen, die in Nebensätzen Weltgeschichte erzählen.
+
3lJeyOnIyPSoXQK5DB4esDdVvORmIxJjyFzuSXGn.jpeg
Cezary Tomaszewsky «Cezary zieht in den Krieg»
«Cezary zieht in den Krieg» zählte 2017 zu den wichtigsten Theaterereignissen in Polen. Mit Tanz, Musik und trockenem Humor reflektiert der polnische Choreograf und Regisseur Cezary Tomaszewski patriotisch-nationalistische Begrifflichkeiten.
+
5kZaC9orygJnQeQUs6TbDr4rVDPYVFI5yQTajdLH.jpeg
Ola Maciejwska «Bombyx Mori»
In «Bombyx Mori» fliegen drei Tänzerinnen wie schwarze Riesenschmetterlinge durch die Halle. Die Zuschauer_innen werden angeleitet, gegensätzliche binäre Trennungen zu überwinden.
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren