Wojciech Olenjik «Toporland»

«Toporland» ist eine Suite für eine riesige Kartonrolle und einen Kontrabass. Eine Reihe überraschender Szenen inspiriert vom schwarzen Humor des französisch-polnischen Meisters Roland Topor und der Musik von Johann Sebastian Bach.
Credits: © Unia Teatr Niemozliwy

Unia Teatr Niemozliwy

«Toporland» ist eine Suite für eine riesige Kartonrolle und einen Kontrabass. Im Rhythmus der Live-Musik enthüllt der Karton wie ein Filmband sein Inneres: Eine Reihe überraschender Szenen inspiriert vom schwarzen Humor des französisch-polnischen Meisters Roland Topor und der Musik von Johann Sebastian Bach. Die Inszenierung wurde vom polnischen Fachmagazin «TEATR» als eine der besten alternativen Theaterperformances Polens ausgezeichnet. Seit über 20 Jahren sucht Wojciech Olejnik mit dem Komponisten Bogdan Edmund Szczepanski erfolgreich nach alternativen Ausdrucksformen des Marionettentheaters für Erwachsene, wobei sie die «Marionette» ganz allgemein als Zeichen, als Symbol auffassen, welches auf einer Bühne belebt wird. Wichtiger Bestandteil der Inszenierung ist auch ein Glas Wein für jede/n Zuschauer_in. 

Gespielt wird mit einem Kontrabass und Kartonfiguren. 

Drehbuch und Inszenierung: Wojciech Olejnik 
Musik: Bogdan Edmund Szczepański 
Bühnenbild: Violetta Halenka und Katarzyna Rogowiec

Drehbuchautor_in
Wojciech Olejnik
Musiker_in
Bogdan Edmund Szczepański
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren